Vereine bekommen Geld vom RSB

Regionssportbund überreicht Schecks / Schützen stellen Schießanlage auf Elektrobetrieb um

Laatzen.  Drei Laatzener Vereine können sich über Geld vom Regionssportbund (RSB) freuen: Am Mittwochabend überreichte der Verband symbolische Schecks an die Schützenvereine in Alt-Laatzen und Grasdorf sowie an den TSV Ingeln-Oesselse. Finanziert werden damit unter anderem Sanierungsarbeiten in Clubgebäuden und eine neue Schießanlage für die Schützen.

„Wir stellen unseren Schießstand auf eine elektronische Anlage um“, sagt Heinz Krüwel, Vorsitzender des Schützenvereins Laatzen. Die Vorteile lägen auf der Hand: „Wenn wir den Raum hinten für Veranstaltungen brauchten, mussten wir bislang die Mitteltrennwände herausnehmen und die Seilzuganlagen abbauen“, sagt Krüwel. Mit der elektronsichen Steuerung fielen die Seile nun weg – und auch die Schießergebnisse müssten nicht mehr manuell ausgewertet werden. Die neue Anlage sei bereits bestellt.

„Wir schätzen, dass wir im April damit fertig sind.“ Bereits im Herbst habe der Verein zudem die Damentoiletten erneuert, in denen es Hochwasserschäden gab. Insgesamt kosteten die Arbeiten rund 18 000 Euro, davon steuert der RSB 4014 Euro bei.

Der TSV Ingeln-Oesselse erhält rund 5000 Euro für die Teilsanierung des Vereinsgebäudes am Sportplatz. Unter anderem wurde der Kabinenbereich saniert – mit umgebauten Duschen und einer neuen Schiedsrichterkabine. „Das hängt damit zusammen, dass die erste Herrenmannschaft in die Kreisliga aufgestiegen ist“, sagt Eginhard Kornetzky, der den RSB-Scheck am Mittwochabend entgegennahm. Außerdem wurden Feuerschutzauflagen im Treppenhaus zum Mehrzweckraum erfüllt und aus energetischen Gründen Glasscheiben ausgetauscht. Ausgeführt hatte der Verein, der insgesamt 42 000 Euro in die Hand genommen hat, die Arbeiten bereits im vergangenen Jahr.

Der Schützenverein Gleidingen hat mithilfe eines RSB-Zuschusses in Höhe von rund 2500 Euro ebenfalls schon 2017 seine Heizungsanlage ausgetauscht. „Nach 40 Jahren musste die mal erneuert werden“, sagt der Vorsitzende Christian Dawideit. Der Verein erhoffe sich davon auch Einsparungen bei den Heizkosten. In den nächsten Wochen und Monaten stünden weitere Renovierungsprojekte an.

Quelle: Neue Presse vom 02.02.2018, LK Titelseite


Ingeln-Oesselser verpflichten 27-jährigen Torhüter, der bereits höherklassig zwischen den Pfosten stand / Enrico de Marco kehrt ins Doppeldorf zurück

Obrad Sosic (Mitte, hier noch im Trikot des FC Stern Misburg) wirft sich in der Rückrunde für den TSV Ingeln-Oesselse ins Zeug. Ebenfalls neu beim Team aus
dem Doppeldorf ist Enrico de Marco (kleines Bild, links). Bei ihm handelt es sich allerdings um einen Rückkehrer. FOTOS: PETROW/MICHELMANN

 

Bei Obrad Sosic hat der TSV schon einmal die Nase vorn
Ingeln-Oesselser verpflichten 27-jährigen Torhüter, der bereits höherklassig
zwischen den Pfosten stand / Enrico de Marco kehrt ins Doppeldorf zurück

Quelle: Neue Presse vom 07.02.2018, LK Sport


Der TSV Ingeln-Oesselse von 1947 e.V.

Der TSV Ingeln-Oesselse wurde am 11. Juli 1947 gegründet. Der Ursprung des Vereins liegt aber weiter zurück. Hervorgegangen ist der TSV aus dem am 15. Juni 1913 gegründeten Verein " Frisch auf" Oesselse sowie dem im Jahre 1935 gegründeten Fußballverein Ingeln.

Ingeln-Oesselse ist ein ländlich geprägter Teil der Stadt Laatzen (Region Hannover) und liegt direkt an der Grenze zum Landkreis Hildesheim.
Im TSV Ingeln-Oesselse werden zur Zeit zehn Sportarten angeboten. Dies sind Turnen und Fitness, Fußball, Montagsmaler, Gymnastik, Schwimmen, Korbball, Tennis, Tischtennis sowie Wandern. In allen Sportarten wird der Sport für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene angeboten.
Derzeit (01.02.2018) hat der Verein 950 Mitglieder.

Zur Ausübung der Sportarten stehen

ein Fußballplatz mit zwei Spielflächen,

eine Tennisanlage mit vier Plätzen sowie

eine Sporthalle und

ein Mehrzweckraum zur Verfügung.

Des weiteren wird die Schwimmhalle in Gleidingen genutzt.
Der Verein wird von einem Vorstand und den Abteilungsleitern geführt.
Im Bereich Download finden Sie eine aktuelle Liste der Vorstandsmitglieder, die Satzung, die Beitargsordnung sowie den Aufnahmeantrag zum Abspeichern oder Ausdrucken.


Radtour nach Gleidingen

Am 20. Juni, wie jedes Jahr vor den Sommerferien, trafen wir uns zu unserer Radtour. Das Ziel ist den Teilnehmern vorher nicht bekannt, und so ging es los Richtung Erdbeerfeld. Dort gab es ein Sektchen und einen Fototermin, den einer der Mitarbeiter vom Erdbeerhof übernahm, der zufällig mit seinem Chef, Herrn Meyer, im Auto vorbeikam. Hat er gut gemacht, Hannelore war zufrieden. Dann fuhren wir weiter und nach ganz kurzer Zeit war schon Halt an der Hildesheimer Straße vor den Balkanstuben. Wir wurden begrüßt und konnten unsere Fahrräder auf dem seitlichen Hof unterstellen, was sehr gut organisiert war. Das Essen war bereits bestellt, und als dann auch die restlichen Nachzügler mit dem Auto da waren, wurde das Salatbuffet gestürmt und wenig später das warme Essen auf großen Platten serviert. Wir sind wieder gut satt geworden und haben noch einen netten gemeinsamen Abend verbracht. Als wir dann die Rücktour antreten wollten, fing der große Regen an. Egal, da mussten wir durch! Wir kamen sehr durchnässt zu Hause an. Danke an das Vergnügungsteam für seine Organisation und an Siegrid Fuhrmann für ihre immer wieder gute und abwechslungsreiche Gymnastik.


Fahrt nach Bückeburg

Am 14. April machten sich neun Gymnastikdamen bei Regen auf zum Sarstedter Bahnhof, um nach Bückeburg zu fahren. Gott sei Dank hatte der Wettergott ein Einsehen, und als man am Ziel aus dem Zug stieg war strahlender Sonnenschein. Was sagt uns das? „Wenn Engel reisen …“

Bückeburg hat 20.000 Einwohner, und das Schloss des Fürsten zu Schaumburg-Lippe liegt als Wasserschloss auf der Schlossinsel. Siegrid Fuhrmann hatte eine Führung gebucht, und so wurden der Goldene Saal mit der berühmten Götterpforte, die Schlosskapelle und viele andere Sehenswürdigkeiten besichtigt. Auch die fürstliche Hofreitschule gehörte zum Programm. Sie ist auch sehr interessant und weltweit einzigartig, weil dort sämtliche Barockpferderassen zu sehen sind.

Danach schlenderte man noch durch den schönen Park, in dem viele Pflanzen und auch Mengen von Bärlauch zu sehen waren.

Beim anschließenden Stadtbummel konnte man alte Villenviertel und Fachwerkhäuser sehen und natürlich eine kleine Einkaufsrunde durch die Altstadt drehen.

Weil das Wetter noch so schön war, entschied man sich, auf der Terrasse der Gaststätte „Alte Apotheke“ das Abschluss­essen zu genießen. Nach dem schönen Ausflug kam man am späten Abend wieder in Ingeln-Oesselse an und bedankte sich ganz herzlich bei Siegrid Fuhrmann, die diesen tollen Tag organisiert hatte.


Rosenmontag

In bunten Kostümen und mit lustiger Musik wurde eine kleine Bewegungsstunde gemacht. Danach gab es wieder viele leckere Sachen zum Essen. Ob herzhaft oder süß, es war alles dabei und auch für genügend Getränke war gesorgt. Danke dem Vergnügungsteam, welches uns immer wieder so gut und reichlich verwöhnt.


Weihnachtsfeier

Dazu kann man nicht sehr viel schreiben. Bei der damaligen Wirtin vom Alt Oesselse war das Essen in Ordnung, die weihnachtliche Stimmung und Dekoration haben wir in den anderen Jahren schon besser gehabt. Aber egal, das kann man ja vorher nicht wissen. Trotzdem sind wir satt geworden, hatten noch Spaß beim Wichteln und genossen den letzten Abend vor den Weihnachtsferien.


Fahrradtour

Unser krönender Abschluss vor den großen Ferien ist die Radtour. Es wird immer schwerer, ein lohnendes Ziel zu finden. Es darf nicht zu weit entfernt und sollte gut erreichbar sein. Am einzigen regenfreien Tag der Woche ging die Tour durch die Feldmark nach Heisede. An der kleinen Dorfkirche wurde dann eine Rast eingelegt. Dann fuhr die Gruppe nach Sarstedt ins Hallenbad. Dort wurden wir schon von den Autofahrern erwartet. Kulinarisch lockte im Stadtbadrestaurant ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Viele anregende Gespräche in bester Stimmung, war es ein gelungener Ausflug. Wir wünschten alle eine schöne Ferienzeit.


Adventsfrühstück

Wie in jedem Jahr fand das Adventsfrühstück der Gymnastikgruppe 50+ in unserem Klubhaus bei Leszek statt. Es ist seit vielen Jahren Tradition und bei allen beliebt. Wir verbrachten schöne Stunden miteinander. Uschi Becker und der Abteilungsvorstand wurden mit einem Blumenstrauß und kleinen Geschenken überrascht. Auch für die Gruppenteilnehmer warteten kleine Geschenke auf den schön geschmückten Tischen. Das Frühstücksbuffet war wieder gut und reichhaltig, vielen Dank an den Wirt. Mit guten Wünschen für eine schöne Advents-und Weihnachtszeit und für das neue Jahr 2016 gingen wir auseinander.